Montag, 14. Mai 2012

Reading books makes you better


Dich haben die Bücher und die Weltzurückgezogenheit gebildet, und deshalb bist Du etwas wählerisch; das befähigt dich jedoch nur um so mehr, die außergewöhnlichen Eigenschaften dieses wunderbaren Mannes zu würdigen.

- Mary W. Shelley, Frankenstein


Ich weiß eigentlich gar nicht so genau, warum ich euch dieses Zitat zeigen möchte. Ich glaube, ich finde es einfach nur so verdammt richtig, so verdammt passend. Bücher können einen zu einem besseren Menschen machen, davon bin ich fest überzeugt. Ich möchte von mir behaupten, dass Bücher mir schon einiges beigebracht haben, dass ich viel über die Welt und das Leben gelernt habe (und damit meine ich keine Sachbücher, einfach Romane). 
Und nicht zuletzt ist es einfach etwas Wunderbares, in eine andere Welt einzutauchen, nur für ein paar Momente den Alltag hinter sich zu lassen. Das Schlimmste ist für mich nur immer, wenn ich ein gutes Buch zu Ende gelesen habe; danach fühle ich mich ein paar Tage lang immer... traurig?. Ich weiß nicht, wie man dieses Gefühl beschreibt. Die Geschichte und die Charaktere fehlen einem einfach.




Trotzdem habe ich einfach zu wenig Zeit zum Lesen. Wenn ich da an den ganzen Stapel Bücher denke, die ich neben meinem Bett liegen habe und die ich noch lesen will... Und all die Bücher, die ich gerne ein zweites Mal lesen will. 
Findet ihr es auch so schön, Bücher selbst zu besitzen? Ich persönlich hasse Bücher aus Büchereien. Dort leihe ich mir nur ganz selten etwas aus. Ich mag es einfach, wenn ich Bücher knicken kann, hineinmalen kann, wie ich will und nicht darauf aufpassen muss. Bei mir müssen Bücher gelesen aussehen.


Kommentare:

  1. du hast so recht mit dem Lernen aus Büchern :)

    AntwortenLöschen
  2. Das Gefühl kenne ich! Man ist wirklich irgendwie richtig naja traurig, nicht wahr?

    AntwortenLöschen
  3. bei mir müssen die bücher nach dem lesen am besten noch wie neu aussehen :D

    AntwortenLöschen

<3